ZFH.2

Aufgabenbörse (Phase 1)

Long Title: Aufgabenbörse mit Schnittstelle zu LMS - Konzeptphase (Phase 1)
Leading
Organization:
Zürcher Fachhochschule
Domain: ELS
Status: finished
Start Date: 01.05.2010
End Date: 28.02.2011
Project Leader: C. Schmucki

Wie die Funktionalität "Aufgabenbörse" als Weblösung und mit Schnittstellen zu Learning Management Systemen realisiert werden kann, wurde im Rahmen dieser Konzeptphase abgeklärt. Dozierende und ebenso Studierende sollen mit dem neu zu entwickelnden Werkzeug Fragen und Antworten erstellen, austauschen und bewerten können, was zusätzliche didaktische Möglichkeiten eröffnet.

(siehe auch Phase 2 Aufgabenbörse - Realisierung)

Resultate

Um die Ziele und die Funktionsweisen der Aufgabenbörse präzise kommunizieren und visualisieren zu können, wurde ein Prototyp erstellt.
Ebenso resultiert ein Konzeptbericht (Bezug bei Projektleiterin), welcher im Wesentlichen die

  • technische Spezifikation
  • Anforderungen an den Betreiber und
  • Kostenabschätzung für die Realisierung und den Betrieb

enthält.
Der präsentierte Lösungsentwurf deckt auch organisatorische Fragen und das Rechtemanagement ab, sowie mögliche Varianten zur Anbindung an Learning Management Systeme. Genauer ausgearbeitet wurde eine Variante zur Anbindung an Moodle Version 2.0. Der Lösungsansatz beruht auf dem Einsatz von Webservices.
Die nötigen Details und offenen Fragen zur Realisierung konnten geklärt werden. Die Machbarkeit ist gegeben.
Die Umsetzung der Aufgabenbörse auf Basis von Phase 1 ist in einer zweiten Phase geplant.


Ausgangslage

Mit der Aufgabenbörse kann ein didaktischer Ansatz implementiert werden, der Studierende vor allem in der - an Bedeutung zunehmenden - Selbstlern-Phase unterstützt. Das Verarbeiten von Stoff und die Anwendung der Theorie auf Erfahrungen aus der Praxis sowie das Arbeiten in einer Lerngruppe werden damit gefördert.

Studierende erhalten eine stetig wachsende und vielseitige Übungsplattform, welche unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Komplexität abdeckt. Je mehr Austausch stattfindet, desto mehr können die Studierenden von verschiedenen Betrachtungsweisen profitieren.
Dozierende erhalten einen Pool aus welchem sie Material für die Assessments schöpfen können. Die Aufgaben werden zentral verwaltet. Das erhöht die Wiederverwendbarkeit und generell die Nachhaltigkeit.

Der didaktische Schwerpunkt des Projektes besteht darin, Studierende eigene Aufgaben nach Vorgaben formulieren und lösen zu lassen. Damit wird langfristig ein Vorrat an Aufgaben / Lösungen von guter Qualität aufgebaut, welcher zur Wiederverwendung für unterschiedliche Studienjahrgänge zur Verfügung steht. Die Aufgabenbörse ist eine Plattform, auf welcher Aufgaben bzw. Lösungen diskutiert, ausgetauscht und bewertet werden können.
Die Aufgabenbörse soll in das gewohnte Kursumfeld (LMS) integriert werden können.

Um die Idee der Aufgabenbörse zu verwirklichen, muss die entsprechende Infrastruktur bereitgestellt bzw. die vorhandene Infrastruktur ergänzt werden. Es muss eine zentrale Ablage geschaffen werden, wo folgende Aktivitäten möglich sind:

  • Aufgabenstellungen und Lösungen unterschiedlichen Formates ablegen und austauschen
  • Aufgabenstellungen und Lösungen über Metadaten und Volltextsuche suchen
  • Aufgaben zusammenstellen (z.B. für Prüfungen) und eine Auswahl an Aufgaben ausdrucken
  • Aufgabenstellungen und Lösungen bzw. dazugehörende Metadaten verbessern bzw. ändern oder löschen
  • Aufgabenstellungen und Lösungen bewerten
  • (im Rahmen eines Kurses) die Vollständigkeit der Abgabe von Aufgaben oder Lösungen in der Aufgabenbörse kontrollieren
  • Lese- und Schreibrechte für Aufgaben und Lösungen an Agierende verteilen

In der Konzeptphase werden die Machbarkeit des Projektes geprüft und die anstehenden technischen und organisatorischen Fragen geklärt.

Eine Realisierung soll anschliessend in einem Folgeprojekt in Angriff genommen werden.

Back