ZFH.4

leihs (Phase 2)

Long Title: Accounting-Funktionen für das freie Geräteausleihe-System leihs (Phase 2)
Leading
Organization:
Zürcher Fachhochschule
Domain: AAA
Status: finished
Start Date: 01.08.2011
End Date: 31.12.2012
Project Leader: R. Cahenzli

Nicht nur Medien wie beispielsweise Bücher sondern auch viele Geräte werden an Hochschulen verwaltet und ausgeliehen. Die freie Software leihs wurde in diesem Projekt durch Accounting-Funktionen ergänzt, welche Monitoring und Verrechnung ermöglichen.

Siehe auch Vorstudie leihs (Phase 1)

Resultate

Komponente Beschreibung
Source Code Source Code von leihs auf GitHub
Next-Branch Die Statistik-Ansicht ist ab leihs 3.0 fester Bestandteil der Software. Momentan im Next-Branch.
Dokumentaion Dokumentation (auf Englisch)
Demo V2.9
leihs Demo Version 2.9 (aktuelle Version) (Passwort siehe GitHub Wiki)
Demo V3.0 leihs Demo Version 3.0 (zukünftige Version 3.0; noch nicht zugänglich)

Die Software ist frei unter GNU General Public License v3 (GPLv3) verfügbar, damit bleiben die Ergebnisse für alle Nutzer zeitlich unbeschränkt erhalten.

Mit den jetzt zur Verfügung gestellten Statistik-Ansichten (siehe Spezifikation aus Phase 1) ist es für die Benutzer möglich, einen guten Überblick über die Aktivitäten in ihren Inventarpools zu erhalten. Das Fundament ist so gelegt, dass sich die Ansichten jederzeit erweitern lassen. Sollten weitere Anforderungen eintreffen, lassen sich diese nun einfach umsetzen.

Im Hintergrund wird umfassend geloggt. Ein Auditingsystem kümmert sich darum, jede Operation in Ausleihe und Inventar nachvollziehbar zu protokollieren. So können zukünftige Erweiterungen auch auf Daten zurückgreifen, die lange vor deren Implementation gesammelt wurden.
Benutzer können ihre Investitionen sorgfältiger planen durch die gelieferten statistischen Daten. Verantwortlichen wird es dadurch möglich ständig ausgebuchte Ausrüstung nachzukaufen, um die Nachfrage zu decken, und wenig verlangtes Equipment zu verkaufen oder durch andere Artikel zu ersetzen. Institutionen sehen, welche ihrer Abteilungen am meisten für Ausrüstung ausgeben und können durch entsprechende Richtlinien das Teilen begehrter Geräte regeln.

Das bisheriges Feedback bezüglich Funktionen ist sehr gut. Lediglich einige Details, wie Sortierreihenfolge und die momentan maximale Tiefe der Darstellungsebenen (2 Ebenen) wurden kritisiert. Die für die Verbesserung nötigen Handgriffe sind im Verhältnis zum bereits geleisteten klein und werden in der normalen Weiterentwicklung von leihs eingeschlossen sein.

Als künftige Aktivitäten sind geplant:

  1. leihs Version 3.0 Release bis Ende 2013
  2. Identifizieren weiterer interessanter Statitisk-Daten mit den Nutzern an der ZHdK
  3. Evtl. Einbau einer Graphing-Bibliothek für die grafische Darstellung der Daten

Ziele

Das Projekt ergänzt die bestehenden freien Software "leihs" um Accounting-Funktionen. Es entstammt einer Vorstudie, in welcher Anforderungen und Machbarkeit geprüft wurden. Mit den neuen Funktionen sollen

  • die Auslastung des Inventars,
  • die Verteilung von Geräten auf verschiedene Geräteparks,
  • die Ausleihe-Frequenz und
  • das Ausleihe-Volumen

bestimmter Departemente oder Einzelpersonen erfassbar und sichtbar gemacht werden.

Ebenfalls angedacht sind Funktionen zur Verrechnung von Geräte-Ausleihegebühren zwischen verschiedenen Institutionen mit leihs-Instanzen, zumindest aber die Berechnung eines Mietpreises pro Ausleihe.

Ausgangslage

leihs ist ein webbasiertes System zur Verwaltung von Gerätereservationen, -ausleihen und Inventar an einer Hochschule oder Universität. Die aktuelle Version 2.2.5 ist das Resultat einer anderthalbjährigen in-house Entwicklung an der ZHdK. Das System ist nicht nur an der ZHdK produktiv im Einsatz und verwaltet mehrere Zehntausend Geräteausleihen pro Jahr, für Geräte wie Filmkameras, Beleuchtung, Lautsprecheranlagen usw. Der Code steht unter der GNU General Public License (GPL) zum Download zur Verfügung.
Es ist das einzige freie System, welches das an vielen Universitäten auftretende Problemfeld der Geräte-Ausleihe beleuchtet und hat somit grossen innovativen Charakter.

Vorgehen

Die in den Resultaten der Phase 1 dargestellten Funktionen werden in dieser zweiten Phase in folgenden Schritten genauer spezifiziert und implementiert:

  1. Detailspezifikation
  2. lmplementation eines accountingfähigen History-Objekts und dessen Persistierung
  3. Extraktion von Accounting-Daten aus History- Objekten, Darstellung als statische Tabellen
  4. Evaluation einer tauglichen Charting-Bibliothek
  5. Einbindung der Charting-Bibliothek
  6. Erweiterung der Accounting-Ansichten um Suchfunktionen (z.B. mit Sphinx)
  7. Erweiterung der Accounting-Ansichten um dynamische Interaktionselemente (AJAX) für Drill-Down in den Datenbestand
  8. Präsentation bei am Vorprojekt beteiligten Partnern und neuen Interessenten, Einladung für Feedback
  9. Erweiterung gernäss User-Feedback
  10. Präsentation der Resultate

Die Software-Entwicklung verläuft nach ASD/Scrum in zweiwöchigen Iterationen. Exaktere Daten zum Projektverlauf lassen sich im öffentlichen Tracker von leihs ablesen.

Back